Impftermine für das KIZ Sindelfingen können aktuell noch nicht vereinbart werden!

Hier finden Sie Informationen zur Corona‐Impfung

Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Mit Beschluss vom 8. Januar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, den Lockdown zu verlängern und zu verschärfen.

Die Änderungen treten größtenteils am 11. Januar 2021 in Kraft.

Allgemeinverfügung des Landkreises Böblingen

Die CoronaAV Betretungsverbot wir hiermit durch öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Böblingen notbekanntgemacht gemäß § 1 Abs. 5 Verordnung des Innenministeriums zur Durchführung der Landkreisordnung (DVO LKrO). Sie tritt am Mittwoch, den 04.11.2020 in Kraft.

Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen

Im Landkreis Böblingen sind flächendeckend fünf Schnelltestzentren eingerichtet. Jedes Testzentrum bekommt vom Gesundheitsamt die Zuständigkeit für einen genau umrissenen örtlichen Bereich zugewiesen (siehe Karte). Zur Sicherstellung der weiteren Versorgung von etwaigen Infizierten und zur Übertragung in die offiziellen Meldewege, besteht bei jedem Testzentrum auch eine Kooperation mit einer Corona-Schwerpunktpraxis. Selbstzahler bezahlen 29 Euro für den Test, das Ergebnis kommt via App aufs Smartphone.

Drei der insgesamt fünf Schnelltestzentren sind ab Samstag, 16. Januar, in Betrieb. (Aktuell ist lediglich das Schnelltestzentrum Schönbuch bereits in Betrieb)

Infos und Links zu Öffnungszeiten und Anmeldung:

Gesamtkonzept Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen (106,4 KiB)

Letzte Pressemeldungen zu Corona

Letzte Pressemeldungen zu Corona

Hier die neusten Meldungen (nach Datum sortiert, absteigend):

Laufend aktualisiert

Kontaktpersonen und Quarantäne

Kontaktpersonen und Quarantäne

Kategorie 1 (Höheres Infektionsrisiko)

  • Person hatte mindestens 15 Minuten „face to face“-Kontakt
  • Längere Exposition in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole (Aufenthalt mit einem Infizierten über einen längeren Zeitraum in einem engen oder schlecht gelüfteten Raum, beispielsweise bei Veranstaltungen oder beim Sport)
  • Direkter Kontakt zu Sekreten

Für diese Personen gilt:

  • Begeben Sie sich, entsprechend der neuen Corona-Verordnung Absonderung, in Quarantäne.
  • Die häusliche Quarantäne beträgt, neu ab 2.12.2020, einheitlich 10 Tage (ab dem letzten Kontakt zur infizierten Person)
  • Achten Sie bei sich auf das Auftreten von Symptomen und wenden Sie sich im Zweifel an Ihren Hausarzt.

Kategorie 2 (Geringeres Infektionsrisiko)

  • Personen mit weniger als 15 Minuten „face to face“-Kontakt.
  • Keine längere Exposition in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole.

Für diese Personen gilt:

  • Reduzieren Sie Ihre Kontakte für einen Zeitraum von 14 Tagen.
  • Sollten Sie den Verdacht auf Symptome hegen, melden Sie sich umgehend beim Gesundheitsamt bzw. suchen Sie einen Arzt auf!

Merkblatt Quarantäne und Isolation (1,436 MiB)

Informationen Schulen / Kitas

Informationen Schulen / Kitas

Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg bleiben geschlossen (Pressemeldung des Landes)

Für Kitas und Grundschulen gilt:
Grundschulen und Kitas haben keine Maskenpflicht und die Einhaltung der Hygieneregeln (bspw. insbesondere Abstand) ist nicht gewährleistet. Daher geht im Fall eines positiven Falls in diesen Einrichtungen die gesamte Gruppe oder Klasse inkl. Lehrkraft  wie bisher in Quarantäne.

Für weiterführende Schulen gilt:
- Pressemeldung zur veränderten Strategie
Im Fall einer Infektion werden die Schülerinnen und Schüler einer Klasse nach Bekanntwerden eines Corona-Falls nach Hause geschickt. Anhand der Sitzpläne und sonstiger Informationen wird dann differenziert, wer als K1-Kontakt gilt und in Quarantäne muss. Die Entscheidungskompetenz im Einzelfall liegt beim Gesundheitsamt. So können im Rahmen der Einstufung auch Dinge Berücksichtigung finden wie z.B. Sportunterricht oder falls Hygienekonzepte nicht eingehalten wurden.  Bei allen, die näheren Kontakt hatten, wird die Quarantäne angeordnet und derzeit noch ein Test angeboten. Bei allen, die Symptome zeigen oder als besonders vulnerabel einzustufen sind, werden Tests gemacht.Lehrer müssen nicht zwingend in Quarantäne, wenn sie eine Klasse unterrichtet haben, in der ein Schüler positiv getestet wurde. Denn durch das konsequente Umsetzen der Hygieneregeln sind sie seltener als Kontaktpersonen der Kategorie 1 einzustufen. Voraussetzung ist das Einhalten der Hygienekonzepte und das konsequente Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Weitere Kontakte, z.B. im Lehrerzimmer, werden bei den Entscheidungen auch mit berücksichtigt.Erfahrungen haben gezeigt, dass bei Testungen ganzer Klassen sehr selten weitere positive Fälle aufgetreten sind. Eine Untersuchung des Landesgesundheitsamts ergab zudem, dass sich Schülerinnen und Schüler meist nicht in der Schule anstecken, sondern wenn, dann in der Freizeit oder im Familienverbund.

Reise-Infos

Reise-Infos

Ab 11. Januar 2021 gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung. Neu eingeführt wird nach Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 5. Januar eine zusätzliche Testpflicht bei Einreise.
 
Bei Einreise aus einem Risikogebiet besteht weiterhin grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht, die frühestens mit einem ab dem fünften Tag der Quarantäne er-hobenen negativen Testergebnis beendet werden kann. Zusätzlich gilt eine Testpflicht bei Einreise. Der Testpflicht kann durch eine Testung binnen 48 Stunden vor Anreise oder durch eine Testung unmittelbar nach Einreise nachgekommen werden. („Zwei-Test-Strategie“)
 
Neu ist außerdem, dass Personen, die am Coronavirus erkrankt waren und wieder genesen sind, künftig von der Quarantänepflicht befreit sind. Das gilt allerdings nur, wenn die Infektion mittels PCR-Test bestätigt wurde und bei Einreise mindestens 21 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt. Hier kann von einer partiellen Immunität ausgegangen werden. Die Personen müssen bei Einreise symptomfrei sein. Sie sind von der Testpflicht bei Einreise befreit.

Antworten auf häufige Fragen von Reiserückkehrern aus Risikogebieten beantwortet das Land hier.

Hilfsangebote im Landkreis

Hilfsangebote im Landkreis

Flyer „SOS-Kontakt“
Beratung und Hilfe bei häuslicher und sexualisierter Gewalt sowie in Konfliktsituationen

Psychologische Beratungsstellen mit geändertem Angebot. Mehr lesen

Kontaktdaten der vier psychologischen Beratungsstellen im Landkreis Böblingen:

Böblingen
Tel: 07031 / 223083
Mail: beratungsstelle-boeblingen@lrabb.de
Herrenberg
Tel: 07031 / 663-2420
Mail: beratungsstelle-herrenberg@lrabb.de

Leonberg
Tel: 07031 / 663-4120
Mail: beratungsstelle-leonberg@lrabb.de

Sindelfingen
Tel: 07031 / 663-4100
Mail: beratungsstelle-sindelfingen@lrabb.de

Hier finden Sie eine Liste der Hilfsangebote in den Städten und Gemeinden im Landkreis. Wir übernehmen an dieser Stelle keine Garantie, ob diese Angebote aktuell noch bestehen.

Wirtschaftliche Hilfen

Wirtschaftliche Hilfen

Die Wirtschaftsförderung hat relevante Informationen für Unternehmen zusammengetragen. Neben der Nennung wichtiger Hotlines, geben wir Ihnen hier auch Informationen der Landes- und Bundesregierung, der IHK Region Stuttgart, der KfW, der L-Bank und der Förderdatenbank wieder.

Allgemeinverfügung zum Arbeitszeitgesetz (PDF) (44,7 KiB)

Zu den Hilfestellungen

Laufend aktualisiert

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Die Antragsstellung sowie die Bearbeitung der Anträge für Entschädigungen nach § 56 Infektionsschutzgesetz werden über ein elektronisches Online-Verfahren abgewickelt.
 
Die Anträge können über die Website www.ifsg-online.de gestellt werden. Auf dieser Webseite finden sich auch weitere nützliche Informationen zu Antragstellung und Entschädigungsleistungen.
 
Für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen nach §§ 56, 57 und 58 IfSG sind die Regierungspräsidien zuständige Behörde.

Laufend aktualisiert

Informationen in mehreren Sprachen und für Menschen mit Behinderung

Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus in Leichter Sprache

Erklärvideo ansehen

Informationen zur Pflege und häuslicher Betreuung

Informationen finden Sie hier in Form einer FAQ-Sammlung.
Verfügbar sind die Informationen neben Deutsch in den Sprachen Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Tschechisch, Kroatisch, Ungarisch und Litauisch.

Informationen in mehreren Sprachen

Informationen über aktuelle Maßnahmen in verschiedenen Sprachen / 
Information regarding current measures in different languages:

Leichte Sprache

Links für Menschen mit Behinderung

Weitere Links

Infoblatt zum Coronavirus

Infoplakat mit je 4 Sprachen

Für die Lesbarkeit ist ein Ausdruck mindestens im DIN A3 Format erforderlich.

Laufend aktualisiert

Die CORONA-WARN-APPZum kostenlosen Download der App: App-Store oder Google-Play-StoreAlle weiteren Informationen finden sich hier.

Terminvereinbarung für die Zulassungsstellen

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt oder die Notfallpraxis

Corona Hotline
Mo-Fr: 8 - 16 Uhr 
Sa-So: 10 - 14 Uhr
Tel: 07031 663-3500
Info zur Hotline

Kontaktstelle für Erkrankungen außerhalb der üblichen Sprechzeiten der Ärzte.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Weitere Links

zurück zur Startseite