Vorreiter beim Ausbau von Radschnellwegen

Verkehrsminister Winfried Hermann und Landrat Roland Bernhard feiern Spatenstich für den Radschnellweg-Bauabschnitt von Ehningen nach Böblingen

Der Radschnellweg-Bauabschnitt zwischen Ehningen und Böblingen geht in die Realisierungsphase. Verkehrsminister Winfried Hermann (MdL) gab gemeinsam mit Landrat Roland Bernhard, dem Böblinger Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz und dem Ehninger Bürgermeister Claus Unger, sowie dem Sprecher des ADFC Kreisverbands Peter Grotz den Startschuss für die Bauarbeiten.

Verkehrsminister Hermann erklärte beim Baustart: „Radschnellwege sind ein wichtiger Beitrag zu einer auf Umwelt- und Klimaschutz ausgerichteten Verkehrswende. Gerade entlang der hochbelasteten Pendlerachsen in der Region Stuttgart besteht ein großes Potenzial zur Verkehrsverlagerung auf das Fahrrad. Es freut mich daher sehr, dass der Landkreis Böblingen ein weiteres Mal vorangeht und mit kräftiger Hilfe des Landes in einen weiteren Ausbau des Radschnellweges investiert. Für die weitere Planung und auch den Bau des noch fehlenden Radschnellweg-Abschnitts durch die Städte Böblingen und Sindelfingen gibt es derzeit attraktive Möglichkeiten der Förderung durch Bund und Land. Die gilt es zu nutzen!“

Auch Landrat Roland Bernhard betonte die Rolle des Landkreises Böblingen. „Wir sind Vorreiter bei der Umsetzung der Ziele der RadSTRATEGIE des Landes, bis 2025 zehn Radschnellverbindungen im Land zu realisieren“, betonte der Böblinger Landrat Roland Bernhard. Fast auf den Tag vor einem Jahr, am 10. September 2018, war der Startschuss zum Bau der zwischenzeitlich eröffneten Radschnellverbindung von Böblingen/Sindelfingen nach Stuttgart erfolgt. Der Abschnitt von Ehningen nach Böblingen ist nun schon das zweite Radschnellweg-Projekt in der Region Stuttgart, das der Landkreis Böblingen in die Tat umsetzt.

Das rd. zwei km lange Teilstück zwischen Böblingen und Ehningen ist ein Baustein für eine künftige Radschnellverbindung, die bis nach Herrenberg führen könnte. Für deren komplette Umsetzung bedarf es noch weiterer Abstimmungen mit den Kommunen entlang der Strecke und positiver Entscheidungen im Kreistag. Der Ausbau zwischen Böblingen und Ehningen kostet rd. 1,65 Mio. €. Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Maßnahme zu 50 %. Wie die Radschnellverbindung nach Stuttgart, wird auch dieser Radweg beleuchtet. Im Frühjahr 2020 sollen die Arbeiten beendet sein. „Dann wird diese relativ kurze Distanz zwischen Böblingen und Ehningen sicher für Pendler, Schüler und Freizeitradler noch attraktiver sein“, so der Landrat. „Mit der Bereitstellung der entsprechenden Radinfrastruktur wollen wie die Voraussetzungen dafür schaffen, die Menschen für die eine oder andere Strecke mehr auf das Fahrrad zu bringen.“

Im nächsten Schritt gilt das Augenmerk des Landkreises Böblingen, gemeinsam mit den Städten Böblingen und Sindelfingen, auf dem Bereich Böblingen/Sindelfingen. Außerdem gibt es mit den Achsen Weil im Schönbuch-Böblingen/Sindelfingen-Renningen, Weil der Stadt–Leonberg und Leonberg-Stuttgart weitere mögliche Radschnellverbindungsachsen, die es entsprechend der Machbarkeitsstudie planerisch näher zu beleuchten gilt.

(Erstellt am 13. September 2019)

Zugeordnete Tags

Kontakt

Benjamin Lutsch
Dez 3 Verkehr und Ordnung, AWB, Restmüllheizkraftwerk
Tel: 0 70 31 / 663 - 16 19
E-Mail: B.Lutsch@lrabb.de

Simone Hotz
Dez 4 Bauen und Umwelt, Regionalentwicklung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 04,
E-Mail: S.Hotz@lrabb.de

Rebecca Kottmann
Dez 1 Steuerung und Service, Dez 2 Bildung und Soziales
Tel: 0 70 31 / 663 - 14 82
E-Mail: R.Kottmann@lrabb.de

Melitta Thies
Gleichstellung
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 22,
E-Mail: M.Thies@lrabb.de

Bild-Portal
für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
www.skyfish.com/p/lrabb

Bürgeranfragen
Bürgerreferent
Tel: 0 70 31 / 663 - 12 29
E-Mail: buergerreferent@lrabb.de