Gesundheitsamt - Informieren, Beraten, Aufklären

Wichtiger Hinweis - Gesundheitsamt zieht um

Wir möchten Sie an dieser Stelle darüber informieren, dass das Gesundheitsamt im Herbst in neue Räumlichkeiten umziehen wird. Sie finden uns ab Mitte September an unserem neuen Standort:
Gesundheitsamt Böblingen
Dornierstraße 3
71034 Böblingen
Die Ihnen bekannten Telefon- und Faxnummern sowie unsere E-Mail-Adressen bleiben erhalten.
Der Umzug ist in der Kalenderwoche 37, ab dem 12.09.2022 geplant. In dieser Woche kann es daher zu vorübergehenden Einschränkungen kommen. Haben Sie in dieser Woche einen Vor-Ort-Termin, achten Sie bitte unbedingt auf die mit Ihnen kommunizierte Adresse oder versichern sich ggf. bei Ihrer jeweiligen Ansprechperson rück.
Ab dem 19.09.2022 sind wir dann wieder wie gewohnt am neuen Standort für Sie da. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
In unsere neuen Räumlichkeiten wird zudem ab der Kalenderwoche 38 die Schwangerenberatungsstelle des Landkreises Böblingen einziehen.

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen?

Das Infektionsrisiko für die Bevölkerung in Deutschland wird  derzeit von Experten des Robert-Koch-Institutes als hoch eingestuft, weshalb wir Sie gerne über einzelne mögliche Schutzmaßnahmen informieren möchten:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife für mind. 20 Sekunden
  • Halten Sie die Hände fern vom Gesicht
  • Bedienen Sie Türklinken auf Toiletten mit Papiertüchern
  • Achten Sie auf Husten- und Nies-Etikette (in Armbeuge oder Taschentuch)
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher sofort
  • Halten Sie Abstand zu Personen mit Erkältungssymptomen
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln zur Begrüßung und Verabschiedung
  • Vermeiden Sie unnötige enge Kontakte

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline unter der Nummer 0711 904-39555 eingerichtet (Erreichbarkeit Mo. – Fr. von 8.00 – 18.00 Uhr). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Corona-Hotline des Landes geben auch Auskunft in Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch. In diesen Sprachen ist die Hotline unter 0711 410-11160 montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr erreichbar. Fragen zur Corona-Impfung werden Ihnen unter der Telefonnummer 116 117 beantwortet. Das Gesundheitsamt Böblingen bietet selbst keine Impfungen an.

Bitte haben Sie Verständnis hierfür, dass juristische Beratungen und individualmedizinische Konsultationen von den Hotline-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern nicht geleistet werden können. 

Weitere Informationen zum Corona-Virus:

Geschäftsbericht (992,2 KiB)

Gesundheitstelefon

Informationen  zur Vorbeugung von Infektionen auf Fernreisen, zu Schädlingen, zur Hygiene und vielem mehr unter Telefon: 0 70 31 / 6 63 - 17 40. Erreichbarkeit: Montag - Freitag 9.00 - 11.00 Uhr, Donnerstag zusätzlich 13.30 - 15.30 Uhr

Belehrungen im Lebensmittelgewerbe

Anmeldungen für Belehrungen im Lebensmittelgewerbe finden Sie hier.

Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln im Rahmen einer ärztlichen Behandlung ("Schengener Abkommen")

Liebe Kunden,
 
unsere Beglaubigungen für das „Schengener Abkommen“ zum legalen Mitführen von Betäubungsmitteln (BTM) finden in der offenen Sprechstunde jeweils

  • dienstags um 11:00 Uhr und
  • donnerstags um 11:00 Uhr statt.

Sie benötigen keinen Termin mehr.
 
Folgende Dokumente werden benötigt:

  • gültiges Ausweisdokument
  • Originalrezept bzw. Kopie
  • Das korrekt vom Arzt ausgefüllte Schengenerabkommen
  • Insgesamt 11,00 € pro Bescheinigung (Bitte passend in Bar mitbringen, EC-Gerät defekt!)

Ohne vollständige oder falsch ausgefüllte Unterlagen findet keine Beglaubigung statt!
 
Rückfragen stellen Sie bitte unter 07031/663 1740 oder unter gesundheitsamt@lrabb.de

Meldepflichtige Erkrankungen

Beim Auftreten schwerer Infektionskrankheiten, z.B. Tuberkulose, Hepatitiden, Salmonellosen, hat das Gesundheitsamt die Aufgabe, die Ausbreitung der Erkrankung durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Deshalb sind u.a. niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser gesetzlich verpflichtet, bestimmte auftretende Erkrankungen dem Gesundheitsamt zu melden. Auskunft unter Telefon: 0 70 31 / 6 63 - 26 18

Für Tuberkulose ist eine Ärztin für den gesamten Landkreis zuständig.Kontakt über 0 70 31 / 6 63 - 17 20

Vor Hitze schützen und im Bedarfsfall Hitzeaktionspläne erstellen

Handlungsempfehlungen des Umweltministeriums erschienen

Mit dem Sommeranfang am 21. Juni beginnt für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres: Warmes Wetter genießen die meisten von uns. Steigen die Temperaturen jedoch über 30 Grad, leiden empfindliche Personen unter der Hitze. Kreislaufprobleme bis hin zu einem Kollaps oder gar ein Hitzestich sind mögliche Folgen. Das Gesundheitsamt des Landkreises gibt Tipps, um Hitzewellen gut zu überstehen. 

„Jeder sollte bei großer Hitze gut auf sich Acht geben“, empfiehlt Dr. Anna Leher, die Leiterin des Gesundheitsamtes. „Wer viel trinkt, die Mittags- und Nachmittagshitze meidet und auf eine schützende Kopfbedeckung im Freien achtet, kommt meist gut durch die heißen Sommertage.“ Wer dennoch auf seinen Spaziergang im Freien nicht verzichten möchte, sucht etwa den Schönbuch oder den Glemswald auf. Dort sorgen die Bäume für Schatten und meist niedrigere Temperaturen.

Für Schulen, Kindergärten, Kliniken, Pflegeheime und ähnliche Einrichtungen, aber auch für Betriebe und Verwaltungen empfiehlt die Leiterin des Gesundheitsamtes die Erstellung sogenannter Hitzeaktionspläne: „Das Bundesumweltministerium gibt zur Erstellung solcher Pläne Tipps in einem neuen Handlungsleitfaden. Darin geht es auch um konkrete Anpassungs- und Vorbeugemaßnahmen.“ In diesen Handlungsempfehlungen finden die Verantwortlichen der Einrichtungen Hilfestellungen zur Vorbereitung auf Hitzewellen.

Bereits seit einigen Jahren gibt es das Hitzewarnsystem des Deutschen Wetterdienstes. Diese Hitzewarnungen werden per Newsletter über die Internetseite des Deutschen Wetterdienstes oder über eine App veröffentlicht. Damit können sich Privatpersonen, aber auch Schulen, Kindergärten, Heime oder Firmen rechtzeitig vor Hitzewellen warnen lassen.

Viele nützliche Hinweise zu möglichen Präventionsmaßnahmen oder zumindest Milderung der gesundheitlichen Folgen des Klimawandels, insbesondere besonders starke Hitze in den Sommermonaten, Maßnahmen finden sich unter www.klima-mensch-gesundheit.de.Unter der Überschrift „Hitze und Hitzeschutz“ findet sich auch der Themenbereich Hitzeschutz in Lebenswelten, wo wiederum Tipps für Kommunen wie auch Tipps für Kitas und Schulen sowie für Pflege- und Betreuungseinrichtungen zu finden sind.

Links zu Gesundheitsfragen

Kontakt

Landratsamt Böblingen
Gesundheitsamt
Dornierstraße 3
71034 Böblingen

Tel: 0 70 31 / 6 63 - 17 40
Fax: 0 70 31 / 6 63 - 17 73
E-Mail: gesundheit@lrabb.de

Adresse auf Karte anzeigen

(Es stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.)

Öffnungszeiten

Mo - Fr 09.00 - 12.00 Uhr
Do 14.00 - 18.00 Uhr

Außenstellen

Leonberg
Rutesheimerstraße 50 / 3A71229 LeonbergTel: 0 70 31 / 6 63 - 17 40

HerrenbergTübinger Straße 4871083 HerrenbergTel: 0 70 31 / 66 32 458Sprechtag nach Terminvereinbarung