Integriertes Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen

Das Landratsamt Böblingen hat mit Unterstützung und Auftrag aus der Kreispolitik ein integriertes Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen erarbeitet.

Entstanden ist ein Gesamtkonzept, welches mit seiner Umsetzung einerseits durch die Verringerung verkehrsbedingter Emissionen einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung leistet, andererseits durch eine optimierte Verknüpfung unterschiedlicher Mobilitätsangebote die Mobilität aller Bürger des Landkreises verbessern und erleichtern kann, ohne dabei die wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis auszubremsen.

Hintergrund und Nutzen

Etwa ein Drittel aller Treibhausgasemissionen des Landkreises Böblingen werden durch den Verkehrssektor verursacht. Davon 76 Prozent allein durch den motorisierten Individualverkehr – kurz MIV. Die im bundesweiten Vergleich sehr hohe PKW-Dichte und ein höherer Anteil an Fahrzeugen einem überdurchschnittlich großen Hubraum sowie die stetig wachsende Zahl an Neuzulassungen verdeutlichen, dass die motorisierte Individualmobilität innerhalb des Landkreises von überragender Bedeutung ist.

Die hohe Attraktivität als Wirtschaftsstandort und die daraus erwachsenden Pendlerbeziehungen sorgen für eine regelmäßige und immer noch zunehmende Überschreitung der verkehrlichen Kapazitätsgrenzen.

Der deutliche Handlungsbedarf zeigt sich nicht nur in einer erhöhten Belastung für das Klima und die Luft, sondern auch in den durch Verkehr verstopften Straßen und Städten sowie einer daraus resultierenden Gesundheitsgefährdung der Anwohner von vielbefahrenen Hauptverkehrswegen.

Als Klimaschutzteilkonzept „Klimafreundliche Mobilität“ zum Integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Böblingen setzt sich das integrierte Mobilitätskonzept zum Ziel, den Anforderungen des Klimaschutzes gerecht zu werden und gleichzeitig die Lebensqualität und die Zukunftssicherheit des Landkreises nicht zu gefährden. Weniger Verkehr ohne Einschränkung der individuellen Mobilität erfordert eine abgestimmte und zusammenhängende Planung.

Im Mittelpunkt des Konzepts stehen die Mobilitätsbedürfnisse aller Bevölkerungsgruppen. Aufgrund der wachsenden Bedeutung der Inter- und Multimodalität ist die intelligente und flexible Verknüpfung des MIV, des Rad- und Fußgängerverkehrs, des kollektivierten Individualverkehrs und des ÖPNV ein essenzieller Bestandteil des Konzepts.

Inhalt des Konzepts

Das Integrierte Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen beinhaltet ein Gutachten, eine Potenzial- und Szenarien-Analyse bis zum Jahr 2030 sowie ein Leitbild für eine nachhaltige Mobilität im Landkreis. Auf diesen Grundlagen setzt ein Maßnahmenkatalog mit insgesamt 13 Leitprojekten auf, welcher in einem Beteiligungsprozess gemeinsam mit einem Kreis aus regionalen Akteuren erarbeitet wurde. Verbunden mit einem Monitoring- und Controllingkonzept sowie einer Kommunikationsstrategie ist ein schlüssiges Gesamtkonzept entstanden, welches im Rahmen der Verstetigungsstrategie – in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und weiteren Akteursgruppen – die nachhaltige Mobilität im Landkreis Böblingen befördern und weiterentwickeln wird.

Mobilitätskonferenzen

Auf einer ersten Mobilitätskonferenz am 09. Mai 2018 skizzierten 50 Teilnehmende aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Interessenverbänden ein Bild der Mobilität im Jahr 2030. Dieses bildete die Grundlage für das Leitbild „Nachhaltige Mobilität für den Landkreis Böblingen“.

Eine Zweite Mobilitätskonferenz am 16.01.2019 diente der abschließenden Diskussion und letztendlichen Priorisierung der erarbeiteten 13 Leitprojekte. Die Ergebnisse der Priorisierung schlagen sich in der zeitlichen Verortung der angestrebten Maßnahmenumsetzung nieder.

Um einem Abebben des Diskurses über nachhaltige Mobilität im Landkreis vorzubeugen, ist die Mobilitätskonferenz als regelmäßige Sitzung in Gestalt eines Mobilitätsforums vorgesehen. In diesem werden Arbeitsgruppen aus Verwaltung, Interessenvertretern und Unternehmen die Umsetzung der Leitprojekte bearbeiten und somit eine fortwährende Weiterentwicklung nachhaltiger Mobilität im Landkreis befördern.

Aktuelles

Nach einem 11-monatigen Arbeitsprozess ist das integrierte Mobilitätskonzept für den Landkreis Böblingen fertiggestellt.

Am 25.02.2019 wurden die Projektergebnisse und der Maßnahmenkatalog mit seinen 13 Leitprojekten dem Kreistag präsentiert. Dieser stimmte dem Gesamtkonzept zu und beschloss einstimmig (mit 2 Enthaltungen) dessen Umsetzung.

Als Ergänzung zu den 13 Leitprojekten des Maßnahmenkatalogs werden vier Sofortmaßnahmen noch in diesem Jahr auf den Weg gebracht, um aktiv zur der Fortentwicklung nachhaltiger Mobilität im Landkreis beizutragen.

Im Downloadbereich finden Sie das beschlossene Gesamtkonzept sowie eine Kurzfassung.

Downloadbereich

Weitere Informationen

zur Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Projektträgers Jülich erhalten Sie unter:

Kontakt

Landratsamt Böblingen
Dezernat Verkehr und Ordnung
Parkstraße 16
71034 Böblingen

Richard Kranz
Projektkoordination
Integriertes Mobilitätskonzept
Tel.: 07031/663-2647
r.kranz@lrabb.de
www.lrabb.de